Energiewirtschaft

  • Forschung

    KLIMZUG-Nordhessen: Sonnengetrocknet bei jedem Wetter

    Landwirtschaftliche Produkte wie Heu, Getreide oder Heilkräuter können i.d.R. nur getrocknet gelagert werden. Landwirte haben die Wahl, entweder mit der Ernte auf eine längere Trockenperiode zu warten oder nachzutrocknen, was üblicherweise mit Ölbrennern geschieht. Mit zunehmenden Niederschlägen und bis in die Wintermonate ausgedehnten Anbauzeiten wird auch ein erhöhter Trocknungsbedarf erwartet.
    [mehr] (URL: http://www.klimzug.de/de/995.php)
  • Forschung

    REGKLAM: Einsatz von luftdurchströmten Schotterspeichern

    Soll auch bei Sommerhitze die Arbeit in Büros und Produktionshallen erträglich sein, stellt dies Unternehmen zunehmend vor Herausforderungen. Im Rahmen des Projektes REGKLAM wurden die energetischen Konsequenzen des Klimawandels umfassend analysiert: Der Kühlenergiebedarf im Sommer verdoppelt sich mittelfristig. Daher werden Unternehmen in der Region innovative Kühltechnologien vorgeschlagen und die damit verbundenen Kosten- und Energieeinsparungen umfassend analysiert.
    [mehr] (URL: http://www.klimzug.de/de/993.php)
  • Forschung

    nordwest2050: Klimarobuste und resiliente Energieversorgung in der Metropolregion Bremen-Oldenburg

    In nordwest2050 wird ein systemischer Ansatz zur Umgestaltung der regionalen Energieversorgung verfolgt. Um den Herausforderungen des Klimawandels und dem stark dynamischen Wandel in Technologie, Markt, Politik und Regulierung zu begegnen, soll das Energieversorgungssystem in der Metropolregion Bremen-Oldenburg nach Kriterien der Resilienz gestaltet werden. Ein resilientes System hält seine Dienstleistungen auch unter turbulenten Umgebungsbedingungen und massiven Störungen aufrecht.
    [mehr] (URL: http://www.klimzug.de/de/994.php)
  • Forschung

    Klimasichere Energieversorgung

    Der KLIMZUG-Begleitprozess rief für den 7. Dezember 2011 Vertreter der Energieprojekte aus den KLIMZUG-Verbünden nach Köln, um Gelegenheit zum verbundübergreifenden Austausch zu geben und um die vielfältigen Beiträge zu einer klimasicheren Energieversorgung zu diskutieren.
    [mehr] (URL: http://www.klimzug.de/de/947.php)
  • Forschung

    RADOST: Der Strand als Klimaanlage – Kühlen und Heizen durch die thermische Nutzung des Meerwassers

    An heißen Sommertagen laufen die Klimaanlagen auf Hochtouren. Da bringt ein Sprung in die Ostsee wohltuende Abkühlung. Durch den Einbau von Erdwärmekollektoren oder anderen Wärmeüberträgern im Strandbereich oder in Küstenschutzbauwerken könnte die küstennahe Bebauung indirekt durch das Meerwasser gekühlt und im Winter beheizt werden. Eine direkte thermische Nutzung des Meerwassers ist zudem durch die Anlage von Brunnen möglich.
    [mehr] (URL: http://www.klimzug.de/de/830.php)
  • Forschung

    RADOST-Workshop nimmt "Ökosystem-Windpark" ins Visier

    Der Klimawandel verändert das Ökosystem der Meere. Paradoxerweise können Klimaschutzmaßnahmen, wie die Nutzung erneuerbarer Energien, diese Effekte verstärken. Um dies zu vermeiden, werden insbesondere ökologische Effekte und Wechselwirkungen von Offshore-Windanlagen genauer untersucht.
    [mehr] (URL: http://www.klimzug.de/de/705.php)

Energiewirtschaft

 

KLIMZUG DIREKT

An dieser Stelle finden Sie Infoblätter (PDF) mit Ergebnissen und Beispielen direkt aus den KLIMZUG-Regionen

PDFs zum Thema "Energiewirtschaft" folgen in Kürze!